SCHULDFREIES LEBEN

Spiegelbilder

So wie die Mächte und Gewalten dieser Erde auch im, oder neben dem Himmel sind, so ist es auch die Gerechtigkeit, die Jesus für uns gewonnen hat. Aufgrund Seiner Gerechtigkeit sind wir gerechtfertigt. Unsere Akzeptanz von Jesus als unseren Retter und als unsere Gerechtigkeit schafft einen Filter. Dieser Filter ist das komplette Werk von Christus am Kreuz und Seine Auferstehung. Wir sind durch den Glauben an Christus und an Sein erlösendes Werk gerettet.

[Kolosser 3,1-4] Wenn ihr nun mit Christus auferweckt worden seid, so sucht das, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. [2] Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist; [3] denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott. [4] Wenn der Christus, unser Leben, offenbar werden wird, dann werdet auch ihr mit ihm offenbar werden in Herrlichkeit.

Alle Schuld und alles Elend nahm Jesus gemeinsam mit dem Zorn Gottes auf sich, der auf alles Unrecht fällt, wovon viele Probleme kommen. Wir haben diese Probleme missinterpretiert und ihre Ursache einem zweiten bösen Gott zugeschrieben. Auf der einen Seite verhalten wir uns wie in einem rießigen Labyrinth verlorene heidnische Gottheiten und glauben, dass wir dem Allmächtigen gefallen, wenn wir den Feind für alles Böse beschuldigen. Und auf der anderen Seite befreien wir uns selbst von jeglicher Verantwortung und meinen für nichts Buße tun zu müssen. Wenn es noch eine dritte Seite geben würde, wäre es diese: Als Ergebnis driften wir davon weg eine lebendige Beziehung mit Gott zu haben, weil wir uns unsere eigene Theologie gemacht haben und sie festhalten.

Was Jesus physisch auf der Erde tat, spiegelt sich geistlich auf der himmlischen Seite (neben uns) wider. Alle Mächte und (staatlichen) Gewalten auf der Erde haben ihre Gegenstücke im geistlichen Bereich (Römer 13,1). Daher war der König von Persien in der Lage den Mann in Leinen im Buch von Daniel (Daniel 10,13) zurückzuhalten. Im Verständnis dieser Tatsachen verstehen wir auch, dass das erledigte Werk von Christus im Himmel widergespiegelt wird. Deshalb werden gut und schlecht widergespiegelt, aber nur einer wird bedeckt – diejenigen die IN Christus sind, Seine Geschwister.

Des Weiteren ist Jesus unser Fürbitter und filtert alles, was Gott missfällt; aber warum? – Um uns Gnade und Raum zu geben, währenddessen uns der Heilige Geist lehrt und in all die Wahrheit führt. Wenn dieses Wissen einmal gegründet ist, passen wir uns schrittweise dem Ebenbild von Christus an, der auch Gottes Ebenbild ist. Hinsichtlich dieses Verständnisses sagte Jesus in Matthäus 5,48, dass wir vollkommen sein sollen, gleichwie unser Vater im Himmel vollkommen ist.

[2. Korinther 4,4] denen der Gott dieser Weltzeit die Sinne verblendet hat, so dass ihnen das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit des Christus nicht aufleuchtet, welcher Gottes Ebenbild ist.

[Römer 8,29] Denn die er zuvor ersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Ebenbild seines Sohnes gleichgestaltet zu werden, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

[Epheser 2,4-6] Gott aber, der reich ist an Erbarmen, hat um seiner großen Liebe willen, mit der er uns geliebt hat, [5] auch uns, die wir tot waren durch die Übertretungen, mit dem Christus lebendig gemacht — aus Gnade seid ihr errettet! — [6] und hat uns mitauferweckt und mitversetzt in die himmlischen Regionen in Christus Jesus.

Es ist besser mit Christus mitversetzt zu sein, als alleine.

Christus ist der Erstgeborene und nicht der einziggeborene Sohn. Er ist nicht Gott, der Vater, sondern Sein Ebenbild, Spiegelbild und für uns ist Er die perfekte Repräsentation von Gottes Herrlichkeit (Hebräer 1,3) und Gottes Natur. Weil Er der Erst-geborene unter Brüdern ist, sind wir Seine Geschwister. Jesus wurde geboren und zur Welt gebracht. Wir wurden geboren und zur Welt gebracht. Wir sind am Weg Seine Herrlichkeit zu erlangen, so wie Jesus die Herrlichkeit des Vaters erlangte.

Das Herz pumpt Blut, welches die lebendige Seele enthält. Somit pumpt das Herz Emotionen, Gefühle, stark und schwach, gut und böse. Was auch immer deine Gewohnheit sein mag, in dieser Gewohnheit findest du Emotionen von Schuld.

Schuld entsteht wenn dein Routine-Denken durchbrochen wird und du etwas anderes tun musst, als du gewohnt bist. Dein Denkmuster bestimmt das Verhalten.

Alle von uns wurden in entsprechenden Ländern geboren, die im Laufe der Geschichte geformt wurden. Der Nationalismus spielt eine große Rolle darin wie unsere Psyche geformt ist. Unsere Eltern gaben ihre Mentalität durch die Sprache, durch väterliches und mütterliches Verhalten an uns weiter und haben es auch selbst von ihren Eltern so überliefert bekommen. Aus dieser Struktur auszubrechen ist wie der Ausbruch aus jeglichen Handlungsrahmen. Das bekommen wir oft im unangepasstem Verhalten von Teenagern zu sehen. Sie wollen uns vermitteln, dass es etwas Neues geben muss, etwas Fortschrittlicheres und Besseres als die bisherigen alten ausgetretenen Pfade. Wir nennen es Rebellion, weil wir es nicht mögen, doch wir selbst waren einst genauso; nur dass wir uns angepasst und uns in unseren Wegen festgesetzt haben. Teenager wissen, dass sie entweder etwas Altes oder Neugeborenes wählen können. Jede neue Generation trägt die Saat der Erneuerung in jedem Bereich des menschlichen Lebens.

Je älter wir werden, desto näher kommen wir der Endphase unserer Tage. Teenager haben die Welt der aufgehenden Sonne erst betreten. Wir sehen ihr Verhalten als falsch und rücksichtslos, zügellos und beschwerlich an, da wir selbst stets auf der Suche nach Frieden sind. Wir nehmen an, dass die traditionellen Wege die friedvollen Wege sind, während der neue Weg unbeständig und deshalb unwillkommen ist. Das ist die grundlegende Psychologie. Aber ist das wahr oder falsch? Es ist falsch, weil es eine selbst geschaffene Bedeutung des Friedens ist, die sehr leicht wieder abgeschafft werden kann.

Wir wurden dazu gemahnt Frieden zu schaffen und Frieden zu suchen. Es ist Gottes Wort an uns; daher Seine Art des Friedens (Johannes 14,27). Wir schaffen Frieden nachdem wir Frieden empfangen haben. Stell dir vor, du stehst unter einem Felsen, aus dem Wasser tropft. Das Wasser tropft auf deine Hände und wird auf die Person, die vor dir steht weitergespritzt. Du hast das Wasser vom Felsen empfangen, unter dem du stehst und gibst es der Person neben dir weiter. Dieses Waster ist Gottes Frieden. Du empfängst ihn als Erstes und gibst es dann an andere weiter. Du bist ein Friedensstifter.

Das gleiche ist mit dem Glauben. Du empfängst ihn für jemand anders und gibst so die Gabe des Glaubens weiter. So wie in der wachsenden Wirtschaft der Austausch an Geld sie wachsen lässt; Gottes Gabe des Glaubens füllt jedes offene Gefäß und so wächst die allumfassende Wirtschaft. Gottes Königreich erweitert sich auf diesem Weg.

Die Welt besitzt diese Art des Friedens nicht und kann ihn uns auch nie geben. Deshalb werden die meisten unserer festgesetzten Wege im Namen des Friedens unserer eigenen Vorstellungen angenommen. Schuld kommt, wenn dieser eigene erdachte Friede gestört wird; und alle möglichen Abneigungen hochkommen. Diese goldene Kuh oder dieser goldene Drache wurden gestört, aber wer hat sie gestört? Die Antwort ist – Gott, aber durch wen? Die Antwort lautet wieder – durch deine Kinder. Alle Idole müssen wanken und letztendlich fallen und je eher wir sie fallen lassen, desto besser.

Schuld kommt auch wenn nationalistische Gesinnungen in irgendeiner Form angerührt werden. z.B. wenn du deine Ansichten erweiterst, die den Ansichten deiner eigenen Sprache und deines eigenen Landes hinausgehen.

1.     Über die gleiche Sache immer wieder wütend werden

2.     Immer wieder das gleiche Argument über die gleichen Dinge haben

3.     Routinemäßig die gleichen Sachen essen und trinken, die gleichen Kleider tragen

4.     Immer zur gleichen Zeit schlafen gehen mit der gleichen Ess- und Trinkgewohnheit

5.     Die gleichen Gebete mit den gleichen Ausdrücken beten

6.     Die gleichen wiederholenden Predigten hören

7.     Für nichts Neues offen sein wegen der Liebe zur Tradition

Religiöser Stillstand bremst den geistlichen Fortschritt und das tiefere Wissen von Gott, Seinen Wegen und somit die Kraft der Umwandlung.

Gottes Kraft bringt etwas Frisches und noch nie da Gewesenes, denn sonst müsste die Kraft nicht kommen.

Die Emotionen der Schuld sind die schlimmsten, denn sie verdichten und ballen die Arterien deiner Seele und deiner gesamten Psyche.

4 Responses so far.

  1. Zitat: "Schuld entsteht wenn dein Routine-Denken durchbrochen wird und du etwas anderes tun musst, als du gewohnt bist." Wie ist das gemeint? Warum entsteht dann Schuld? Weil ich mich dann schuldig fühle wegen meines bisherigen Routine-Denkens? Oder meint es, dass ich mich gegen das Neue Denken wehre und mich damit schuldig mache?

  2. Guilt is sneaky and there are many measures and depths to that feeling. Nonetheless, it arises, although camouflaged and in many forms. Because of this we like to have something set, routine and traditional.

    The feeling of guilt is hushed down, suppressed or legitimized. Religious tradition can legitimize guilt; examples of this we have in Islamic terror, like Jihad, where killing and rape is legitimized and approved by the Koran. So the guilt feeling hides between layers of cultural and religious behaviors as well as delusional ones. Delusion can be easily blamed on a mental illness which is another feeling of being exempt from responsibility. “It’s not my fault.” So there is always someone else to blame. This was the start of the blame game and to this day no one is able to effectively deal with guilt. However people go about this sneaky feeling it remains, sleeping and waking, suppressed, left alone, or explained with blame.

    Hitler suppressed guilt, which he blamed on the Jews who gave Christianity conscience, morality, and these come from the ancient practices of sacrifices that included guilt, sin and peace offerings.
    Hence, Jesus had to die as a sin offering for guilty people and that was something out of the ordinary and unprecedented. That someone would lay his life down for others is just incredible.

    This is a very large subject, we will speak about it in Erlangen.

    Bottom line: there is a total freedom from all forms of guilt, which I enjoy. What I experience these days is sadness that hardly anyone knows this freedom.

  3. Jetzt verstehe ich - Schuld tritt hervor und wird sichtbar, wenn wir unsere Routinehandlungen durchbrechen müssen! Danke für die Erklärungen - sie helfen mir, die vielen Facetten von Schuld zu verstehen. Ein sehr breites und bewegendes Thema!

  4. It is like those who left some church; they are being viewed as if they had gone into the world, or turned their back on God etc,. This guilt is being used to control people in something organized. Once you are free from all this trash you are free indeed and forever. A church is not God, but when it becomes synonymous with God then it is like Buddha who was a man/teacher who is being worshiped as a god.

Leave a Reply